TOP 10 Kredit

Vergleichen und beantragen Sie die günstigsten Kredite

Hier können Sie die besten und günstigsten Kredite überschauen und sortieren um Ihren besten und beliebsten Angebot zu beantragen.

Kreditbetrag wählen

oder wählen Sie einen anderen Betrag:

Der Kredit Guide – Besser Informiert

Geschichtliches Wissen – Kreditherkunft verstehen

Das heutige Kreditsystem hat eine lange Geschichte vorzuweisen. Um Prozesse und Hintergründe, rund um das Thema Geld leihen zu verstehen, lohnt sich ein kurzer Blick in die „Kreditgeschichte“ zu werfen. Der Ursprung der Kreditvergabe führt bis ins alte Griechenland zurück, als sogenannte Pfandleiher den Bürgern Geld geliehen haben. Seit Geld im wirtschaftlichen Kreislauf das Zahlungsmittel „Nummer Eins“ geworden ist, spielt auch die Kreditbeschaffung eine große Rolle. Das Ausleihen von Gegenständen gegen Waren oder Dienstleistung war auch in den Kulturen üblich, die mit Tauschgeschäften Handel betrieben. Im Mittelalter war das vergeben von Krediten unter den Christen sehr verpönt. Die negative Einstellung der Christen zum Zinssystem führte zu einem Verbot. Hingegen sahen das jüdische Bankiers etwas differenziert. Z.B. die Bankiersfamilie Rothschild ist bekannt für ihre Geldwechsel und Geldhandelsgeschäfte bis ins mittelalterliche Zeitalter hinein. Viele jüdische Kaufleute profitierten von dem Kreditsystem, wodurch sie sich ein beachtliches Vermögen zusammentragen konnten, das bis für die heute existierenden Generationen gesichert ist und weiterhin stark in die unternehmerischen Finanzgeschäfte involviert sind. Der Erfolg und das Missverständnis der Kulturen, führte schon immer zu Verfolgung der jüdischen Bevölkerung. Bis ins 20. Jhd. hinein zog sich der Hass auf diese Bevölkerungsgruppe, was sich zuletzt im 2. Weltkrieg unentschuldbar, bewahrheitet hatte. Auch heute noch leiden Juden weltweit unter den Folgen der Vertreibung und der Ausgrenzung. Das Kreditsystem in der heutigen Zeit hat viele Fachbegriffe und Neuerungen aufzuweisen. Um den Durchblick zu bekommen, sind die wichtigsten Begriffe und Fachausdrücke in diesem Guide zusammengefasst.

Das ABC der Begriffe rund um den Kreditvertrag

Möchte man den passenden Kredit ausfindig machen um seine privaten Vorstellungen oder unternehmerischen Ziele zu verwirklichen ist es wichtig, sich über einige Begriffe zu informieren. Damit man selbst einen Einblick in die kompliziert formulierten Verträge der Finanzbranche erhält, um die günstigsten Konditionen für sich ausschöpfen zu können, sind hier die Wichtigsten Begriffe alphabetisch geordnet aufgelistet.
Abruf des Bankkredits
Der Abruftermin der Kreditsumme ist, der Termin der möglichen Ausbezahlung oder der mögliche Zugriff des Schuldners auf das Kapital.

Abtretung/ Zession

Dieses Wort stammt von dem lateinischen Wort „cessio“ ab und beschreibt die vertragliche Übertragung einer Forderung vom vorherigen Gläubiger an einen neuen Gläubiger. Der vorangegangene Gläubiger wird als Zedent bezeichnet, der aktuelle Gläubiger wird mit dem Ausdruck Zessionär definiert. Eine Abtretungserklärung bedarf besonderer Voraussetzungen bevor diese bewilligt wird. Der Zedent muss beispielsweise Inhaber der Forderung sein, eine Einigung zwischen Zedent und Zessionär muss vorliegen und fest bestimmbar sein.

Anschlussfinanzierung

Die Anschlussfinanzierung fügt sich an den normalen Finanzierungsvorgang an.
Diese Kreditform sichert die vollständige Rückzahlung, einer bereits finanzierten Summe und der daraus verbliebenen Restschuld.
Mit der Anschlussfinanzierung wird auch die Beendigung einer Zwischenfinanzierung eingeleitet. Diese Anschlussfinanzierung übernimmt die zu finanzierende Kreditsumme zu meist anderen Konditionen als bei der Zwischenfinanzierung.

Beleihungsobjekt

Dieses Mittel dient der Sicherstellung des Gläubigers im Kreditvertragsverhältnis. Der Kreditgeber beleiht eine Sache, meist eine Immobilie oder ein unbebautes Grundstück und hinterlegt diese Absicherung durch eine notariell beurkundete Grundschuld. Dieses Recht eines Finanzinstituts nennt man auch Grundpfandrecht. Das Beleihungsobjekt verfügt über eine ordentliche Schadensversicherung und kann in der Regel zeitnah seinem eigentlichen Verwendungszweck zugeordnet werden

Bonität

Ist ein anderes Wort für die Zahlungsfähigkeit einer Person. Die Kreditzinsen richten sich auch nach der Bonität, daher nennt man diese bonitätsabhängige Zinsen.

Definition Bürgschaft

wird im unteren Absatz erklärt.

Einredeverzicht

Wenn man vom Einrede spricht, kann man diese als fungierendes Mittel ansehen, das vertraglich so konstruiert ist, dass es das Recht eines anderen an einer Sache/ Vermögen/ Dienstleistung verhindern kann. Ein Schuldner sollte sich mit dem vertraglich geforderten Einredeverzicht dringend auseinandersetzen, um seine Rechte wahren zu können. Bevor man einen Einredeverzicht unterschreibt, ist es ratsam,
den Vertrag genau zu studieren oder gar anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Begriffserklärung Gläubiger und Gläubigerwechsel

Dieser Begriff stammt aus dem damaligen Lehnwesen und wird vom lateinischen „credere“, italienisch „creditore übersetzt und bedeutet glauben. Im Rechnungswesen wird der Gläubiger auch Kreditor genannt. Als Definition lässt sich der Fachbegriff „Gläubiger“, wie folgt darstellen:
„Ein Gläubiger ist eine natürliche oder juristische Person, die auf Grund eines Schuldverhältnisses eine Leistungs- oder Geldforderung gegen einen Schuldner hat.“
Der Gläubiger glaubt dem Schuldner, dass dieser den Vertragsgegenstand einhält und seine Schuld erbringen wird. Im BGB §241 Abs. 1 wird die Gläubigerstellung mittels Schuldnerverhältnis begründet. Liegt ein wirksames Schuldverhältnis vor, ist der Gläubiger im Recht, nach Ablauf einer bestimmten Frist, seine Forderungen an den Schuldner zu stellen.
Grundsätzlich ist es möglich, dass der Gläubiger durch eine Abtretungserklärung, seine Forderung an eine beliebige Person übertragen kann. Hierzu sollte man sich im BGB erkundigen, wann ein Abtretungsverbot in Frage kommt. Wichtig ist, dass die Forderung genau bestimmbar ist. Im Todesfall z.B. kommt ein Gläubigerwechsel häufig vor, die Erben erwerben mit der Gesamtrechtsnachfolge den Anspruch an die Forderung.

Grundschuld

Für Immobilienkredite tragen sich Finanzunternehmen häufig eine Grundschuld, welche notariell beurkundet werden muss, in das Grundbuch des Beleihungsobjektes (Immobilie) ein. Die Höhe der Grundbucheintragung orientiert sich an der Kredithöhe, kann aber auch Nebenkosten und Zinsen beinhalten. Dem Kreditgeber gehört sozusagen der geldwerte Teil an der Immobilie bis zur Rückzahlung und sichert den Gläubiger umfangreich gegen ein zukünftiges oder bestehendes Risiko ab. Die Löschung der Grundschuld muss bei der Bank durch eine Löschungsbewilligung hinterfragt werden, denn auch nach Rückzahlung bleibt die Grundschuld im Grundbuch stehen. Die Löschung des Grundbucheintrags bedarf wiederum einer notariellen Beurkundung.

Kreditlaufzeit

Die Kreditlaufzeit gibt an, für welche Dauer der Kreditbetrag gewährt wird. Innerhalb dieser Kreditlaufzeit wird die Rückzahlung des Kredits angestrebt. Es gibt Kreditformen, die den Kreditbetrag erst zum Ende der Kreditlaufzeit zurückverlangen. Ist die Tilgungsrate nicht hoch genug angesetzt gewesen, verbleibt am Ende der Kreditlaufzeit eine Restschuld.

Kreditlinie

Die Kreditlinie umfasst, die von den von dem Finanzunternehmen festgesetzten Kreditrahmen. Innerhalb dieser Festsetzung kann der Kreditnehmer den Betrag in Teilen oder im Ganzen in Anspruch nehmen.

Risikolebensversicherung

Diese Form der Lebensversicherung gehört zu der günstigen Variante, Vertragspartner aus einem Kreditvertrag beidseitig abzusichern. Fällt die Einnahme des Hauptverdieners einer Familie auf Grund von Krankheit oder Tod weg, kann das negative Auswirkungen auf den Lebensunterhalt der Familienmitglieder haben. Um hohe Raten abzusichern, empfiehlt sich der Abschluss einer Risikolebensversicherung in Höhe der Kreditsumme. Die Höhe des Beitrags, bemisst sich an der Höhe der zu finanzierenden Summe, der Berufsgruppe des Versicherungsnehmers, der Kreditlaufzeit des Kreditvertrags (die Kreditlaufzeit kann an den Versicherungsvertrag angepasst werden) und dem gesundheitlichen Zustand des Vertragspartners. Ist der Schuldner zudem in einer risikobehafteten Berufsgruppe zugeordnet, steigt der monatliche Beitrag für die Versicherung. Gefährliche Sportarten, wie Fallschirmspringen, Motorradfahren oder Bungee-Jumping führen zu einem erhöhten Versicherungsbeitrag. Der Abschluss einer privaten Risikolebensversicherung ist vor Allem für junge Ehepaare eine Alternative zu herkömmlichen Lebensversicherungen. Zudem steigert eine solche Sicherheit die Kreditwürdigkeit.

Restschuldversicherung

Bleibt nach Ablauf der Kreditlaufzeit noch eine Restschuld übrig, ist der Schuldner ebenfalls verpflichtet, diese Restschuld an den Gläubiger zurück zu erstatten. Um diese Restschuld gegen Tod, Arbeitslosigkeit oder Krankheit des Schuldners abzusichern empfiehlt sich in vielen Fällen eine Restschuldversicherung, über den verbleibenden Betrag des bestehenden Kredits, abzuschließen. Diese Versicherung wird in der Regel nicht von den Gläubigern gefordert und dient lediglich der Absicherung von Familienmitgliedern oder im Haushalt befindliche Personen. Die Kosten für eine solche private Absicherung werden häufig bei der Berechnung der tatsächlichen Darlehenskosten vergessen, da sie durch den Gläubiger nicht gefordert wird, fließt die Kostensteigerung nicht in das Rechenmodell mit ein. Die Restschuldversicherung stellt eine gute Alternative zur Risikolebensversicherung dar und deckt ebenso den Bereich Arbeitslosigkeit mit ab.

Der Schuldner und das Gesamtschuldnerverhältnis

„Schuldner“ ist eine natürliche oder juristische Person, die auf Grund eines Schuldverhältnisses, die Forderung in Form von Leistungserbringung oder Geld, an einen Gläubiger im Rahmen einer bestimmten Frist zurückzahlen muss.
Der gesetzliche Erfüllungsort ist immer der Wohnort des Schuldners.
Ein Gesamtschuldnerverhältnis entsteht dann, wenn sich mehrere Schuldnerparteien innerhalb eines Vertrags zur Leistungserbringung verpflichten. Der Gläubiger hat nun das Recht, die bestehende Forderung auch nur von einer Person aus dem Gesamtschuldnerverhältnis (im Ganzen oder teilweise) einzufordern.

Sicherheiten

Die Besicherung des Bankkredits durch das Finanzunternehmen, wird anhand des Risikos bemessen. Diese Sicherheit behält sich die Beinhaltung der Sache oder des Vermögens vor, wenn der Schuldner nicht in der Lage ist, die Höhe der Rate in vollem Umfang zu tilgen. Als Risiken sehen Kreditgeber nicht nur bestehende Unsicherheiten, sondern betrachten auch mögliche Gefahren und Unabwägbarkeiten in der Zukunft. Zu den klassischen Risiken zählen z.B. Ausfallrisiko (Einnahmeverluste), Zinsänderungsrisiko (bei variablen Zinssätzen, etc.

Tilgungsplan

Der Tilgungsplan stellt die regelmäßige Rückzahlung des geliehenen Geldes tabellarisch dar und zeigt die Zins- und Tilgungsraten, sowie den Schuldenstand, anschaulich bis zum Ende der Laufzeit auf. Eine eventuelle Restschuld wird mit aufgeführt.

Tilgungsrate

Durch die Tilgungsrate wird eine regelmäßige Rückzahlung der Verbindlichkeit auf ein Konto festgelegt. Umso höher die Tilgungsrate, desto niedriger ist der Zinsanteil an dem Rückzahlungsbetrag und desto niedriger ist die Restschuld zum Ende der Kreditlaufzeit. Die Tilgungsrate gibt im Rechenmodell die Höhe an, zu der die Kreditsumme abgegolten wird.

Vorfälligkeitsentschädigung

Wird ein Kreditvertrag vorzeitig abgelöst oder vor Beendigung der Kreditlaufzeit gekündigt, behält es sich das Finanzunternehmen vor, eine Vorfälligkeitsentschädigung vom Schuldner zu verlangen. Diese spiegelt den Verlust des Kreditgebers wieder, welchen er durch die vorzeitige Vertragsbeendigung hinzunehmen hat. Diesen Verlust möchte das Finanzunternehmen wieder ausgleichen, da durch den Vertragsschluss mit den Einnahmen aus den Zinsen gerechnet wurde. Die Vorfälligkeitsentschädigung muss beim zuständigen Gläubiger hinterfragt werden. Die vorzeitige Beendigung des Vertrag wird mit der Festlegung der Vorfälligkeitsentschädigung vertraglich von Schuldner und Gläubiger unterzeichnet.

Vorfinanzierung

Bei der Vorfinanzierung ist die endgültige Sicherstellung der Finanzmittel (Anschlussfinanzierung) noch nicht gegeben. Diese fehlende Sicherstellung kann zeitliche oder formelle Gründe haben und das Finanzunternehmen geht ein höheres Kreditrisiko ein. Durch die Vorfinanzierung kann der Schuldner zur Überbrückung der Lücke, den Zeitpunkt bis zur Fertigstellung seiner Finanzierungsunterlagen, abwarten und sein Vorhaben vorab bereits verwirklichen.

Zinsarten

Effektiver Jahreszins und Sollzinssatz werden verpflichtend mit dem Angebotsantrag vom Bankberater vorgezeigt. Die Höhe beider in Prozent ausgedrückten Zinssätze, kann variieren und verunsichert häufig Schuldner während des Beratungsgesprächs. Der Sollzinssatz drückt die Zinskosten des Schuldners aus, die er an das Finanzunternehmen zurückerstatten muss. Der effektive Jahreszins zeigt sozusagen die Nettokosten eines Darlehens auf. Mit dem effektiven Jahreszins belegt man, bei festgeschriebenen Zinssätzen, die tatsächlichen Kosten eines Darlehens pro Jahr. Die Verrechnung der Tilgungsleistung und der Zeitpunkt der Verrechnung ist ausschlaggebend für die Höhe des Zinssatzes. Hohe Tilgungsleistungen führen zu einer zügigen Senkung des Zinssatzes.

Zinsbindung

Innerhalb einer Zinsbindung ist der Zinssatz für ein Darlehen festgeschrieben. Dies bedeutet, dass die zuverlässige Rückzahlung, nicht durch das Risiko einer Zinserhöhung gefährdet wird. Wirtschaftliche oder politische Einflüsse, die eine Zinserhöhung oder Senkung zur Folge haben, können einem festgeschriebenem Zinssatz innerhalb der Zinsbindungsfrist nichts anhaben.

Zinssatz

Ein Zinssatz ist der in Prozent ausgedrückte Preis für einen Bankkredit. Er wird pro anno angegeben (pro Jahr). Es können auch Angaben pro Quartal (pro mese) gemacht werden.

Zweckgebundenheit – zweckgebundener Kredit

Die Angabe des Zwecks ist für viele Kreditformen maßgeblich. Der zweckgebundene Kredit definiert den Verwendungszweck einer Sache detailliert. Nicht alle Kreditformen bedürfen einer Zweckgebundenheit. Hier kommt es auf die Höhe der zu finanzierenden Summe und u.a. auf den Berufsstand des Schuldners an. Wird ein Kredit mit einer Zweckgebundenheit gewährt, muss dieser genau definiert und begründet bzw. belegt werden. Bei Immobilienkrediten, Modernisierungskrediten oder Autokrediten ist diese Zweckgebundenheit bereits mit dem Namen der Kreditart genau beschrieben.

Zwischenfinanzierung

Die Zwischenfinanzierung wird genutzt um zeitliche Lücken bis zum tatsächlichen Kreditabruf zu überbrücken. Der Kreditrahmen ist festgelegt, die Kreditzusage des Finanzunternehmens liegt vor, das Geld ist aber noch nicht verfügbar, z.B. weil das sichere Eigenkapital des Schuldners noch nicht abrufbar ist. Um diesen kurzfristigen Zeitpunkt überbrücken zu können und rechtzeitig auf die volle Kreditsumme zugreifen zu können, wird die Zwischenfinanzierung notwendiges Mittel.

Zuteilung

Von Zuteilungsreife eines Bausparvertrags wird gesprochen, wenn der vereinbarte prozentuale Anteil an der Bausparsumme, auf dem Bausparkonto angespart ist.

Kredit Guide - alles wissenwertes

Bürgschaftsverhältnisse

Durch einen Bürgschaftsvertrag, verpflichtet sich eine Dritte Person, für die Verbindlichkeiten einer anderen Person aufzukommen, sollte diese Zahlungsunfähig werden. Der einseitige Vertrag mit dem Gläubiger bedarf immer der schriftlichen Form.
Man unterscheidet verschiedene Bürgschaftsarten, die unterschiedliche Rechte und Pflichten für die Vertragsparteien beinhalten.
Ausfallbürgschaft
Dies ist die übliche Form eines Bürgschaftsverhältnisses, ist der Hauptschuldner Zahlungsunfähig, tritt der Bürge an seine Stelle.
Befristete Bürgschaft
Die Haftung des Bürgen erlischt zu einem vereinbarten Zeitpunkt.
Globalbürgschaft
Die Haftung des Bürgen erstreckt sich auf alle gegenwärtigen und zukünftigen Verbindlichkeiten des Schuldners. Dies wurde per Gesetz als eine nicht zulässige Form der Bürgschaft, als unvereinbar beschlossen. Der Bürge wird im erheblichen Maße benachteiligt.
Höchstbetragsbürgschaft
Im Bürgschaftsvertrag wird die Haftung des Bürgen auf eine maximale Summe begrenzt.
Mitbürgschaft
Mehrere Bürgen stehen für die gleiche Verbindlichkeit eines Schuldners ein. Sie bilden eine gesamtschuldnerische Gemeinschaft.
Nachbürgschaft
Der Bürge tritt im Nachhinein für die Verbindlichkeiten ein, für die der Schuldner nicht aufkommen konnte.
Rückbürgschaft
Hat der Bürge seine Verpflichtung gegenüber dem Gläubiger erfüllt, kann dieser seine Zahlungen vom Hauptschuldner wieder zurückfordern. Dies stellt einen Rückgriffsanspruch dar, der wiederum durch einen weiteren Bürgen abgesichert werden kann.
Selbstschuldnerische Bürgschaft
Hierbei kann der Gläubiger, beide Vertragsparteien zur Kasse beten. Es ist völlig unerheblich, ob der Hauptschuldner oder der zweite Schuldner zahlungsfähig ist. Der Bürge kann seine entrichteten Gelder beim Schuldner einfordern.
Selbstschuldnerische Bürgschaft mit Einredeverzicht
Dieser Vertragsbestandteil führt dazu, dass der Bürge in jedem Fall haften muss. Diese Einreden schließen die eigentlichen Rechte, welche für Bürgen und Schuldner gelten, komplett aus. Dies bedeutet, dass sich der Bürge auf die Rechte wie Verjährung oder Forderung nicht berufen kann.
Unwirksame Bürgschaften
Stellen Bürgschaften dar, die nicht haltbare Vertragsbestandteile enthalten und auch als sittenwidriger Vertrag zu verzeichnen sind. Das ist dann der Fall, wenn der Schutz des Bürgen, beispielsweise durch eine Globalbürgschaft, stark vernachlässigt wurde. Zudem ist es sittenwidrig, wenn Haftungsfolgen verharmlost werden oder wenn die Bürgschaft, die Zahlungsfähigkeit des Bürgen, bereits zu Beginn des Bürgschaftsvertrags überschreitet. Von einer Verharmlosung der Haftungsfolgen lässt sich dann sprechen, wenn bestimmte Aussagen in den Vertragstexten, wie z.B. reine Formsache, getätigt werden.

Die verschiedenen Kreditarten und Kreditformen

Im Laufe der Zeit haben sich viele Formen der Kreditvergabe entwickelt. Diese Arten variieren in ihren Vertragsbestandteilen und sind auf bestimmte Personengruppen zugeschnitten. Um die richtige Finanzierungsart für sich ausfindig machen zu können, kann ein kurzer Überblick über die Produktpallette deutscher Banken hilfreich sein.

Der Unterschied zwischen Darlehen und Kredit

Der deutsche Begriff, zu englisch „loan“, wird umgangssprachlich auch als Kredit bezeichnet.
Die Begriffe umfassen das gesamtschuldnerische Verhältnis zwischen Schuldner und Kreditgeber.

Abrufkredit

Der Abrufkredit ist eine Mischung aus Dispositionskredit und Ratenkredit, jedoch nicht an ein Girokonto gekoppelt. Der Zahlungsverkehr wird über ein separat erstelltes Kreditkonto abgewickelt. Das Finanzunternehmen legt eine gewisse Kreditlinie ohne Sicherheiten oder Feststellung einer Zweckgebundenheit, über die Kreditwürdigkeitsprüfung der Schufa-Daten fest. Die maximale Höhe des Abrufkredits beträgt ca. 75.000 €. Die mögliche Kreditsumme kann in Teilen oder im Gesamten abgerufen werden.

Autokredit

Dieser zweckgebundene Kredit beschreibt mit dem Namen die Möglichkeiten zur Verwendung. Dieser Kredit dient ausschließlich zum Erwerb eines Fahrzeugs und kann beim Autohändler, bei dem Finanzunternehmen oder bei einer speziellen Autokreditbank beantragt werden. Das Fahrzeug steht als Sicherheit für die Kreditrückzahlung. Oftmals erwarten die Gläubiger, die Überlassung des Fahrzeugbriefs während der gesamten Kreditlaufzeit, dafür erwarten den Kunden sehr gute Zinskonditionen. Eine besondere Form der Autofinanzierung stellt das Leasing dar. Die Leasingverträge fungieren ähnlich wie Mietverträge, wobei das zu finanzierende Fahrzeug vom Leasinggeber finanziert wird. Der Leasingnehmer entrichtet eine Leasinggebühr oder eine monatliche Rate und kann im Gegenzug das Fahrzeug uneingeschränkt nutzen. Am Ende der Leasingzeit kann das Fahrzeug vom Leasingnehmer zum Restwert gekauft werden.

Avalkredit aufnehmen

Diese Form der Kreditvergabe befasst sich nicht mit der tatsächlichen Auszahlung eines Darlehens, sondern ist mit einer Bürgschaft oder Garantiezusage des Kreditgebers zu vergleichen. Die Zusage des Gläubigers stellt eine aussagekräftige Kreditzusage eines Avalnehmers dar. Das Finanzunternehmen bürgt mit dem Avalkredit für die vertragsbedingten Vereinbarungen und Garantieleistungen eines Unternehmens oder einer Privatperson. Oft wird der Avalkredit bei Mietverträgen zur Sicherstellung des Vermieters eingesetzt. Man spricht auch von einer Bankbürgschaft. Das Kreditinstitut stellt die Bürgschaft in Form eines Avalzinssatzes oder einer Avalgebühr, dem Avalnehmer in Rechnung.

Beamtenkredit aufnehmen

Es handelt sich hierbei um einen nicht geschützten Begriff in der Finanzierungsbranche. Festgelegt ist lediglich, dass das Produkt ausschließlich an Beamte vergeben wird. Aufgrund der hohen beruflichen Arbeitsplatzsicherheit besteht bei der Kreditvergabe an einen Beamten ein wesentlich niedrigeres Risiko als bei der Vergabe an eine Privatperson. Die Gelder werden oft als „endfällige Darlehen“ bezeichnet und werden im Zusammenhang mit einer Risikolebensversicherung angeboten und haben oftmals lange Kreditlaufzeiten.

Blankodarlehen aufnehmen

Blankodarlehen werden ohne Zweckbindung und ohne Einbehaltung von Sicherheiten, seitens des Kreditinstituts angeboten. Es können auch nur Teile der Kreditsumme ohne Besicherung (Blanko), ausgegeben werden. Im Allgemeinen spricht man bei kurzfristigen Krediten, Dispositions-, Aval, -Konsumentenkrediten und Kreditkartenlimits von Blankodarlehen.
Ein wichtiger Faktor für das Finanzinstitut ist jedoch, dass die monatliche Belastung durch die Kreditaufnahme, das regelmäßige Einkommen, nicht um das 3 bis 5 fache übersteigt.
Bei Firmenkunden lassen sich die Finanzunternehmen lediglich, unter Einhaltung bestimmter Prozentsätze auf eine Blankokreditvergabe ein. Die Kreditsumme sollte nach Möglichkeit 20-30% des Eigenkapitals nicht übersteigen. Die Kreditbelastung sollte zudem, den Netto-Umsatzerlös des Unternehmens um 20-25% nicht übersteigen.

Dispokredit aufnehmen

Ein Dispositionskredit ist grundsätzlich an ein Girokonto gebunden und umfasset den gestatteten Überziehungshöchstbetrag des Kontos. Der Betrag steht dem Schuldner zur freien Verwendung zu. Die Höhe der Kreditsumme bemisst das Kreditinstitut anhand regelmäßiger Eingänge auf der Haben Seite des Girokontos. Die Sollzinsen sind oftmals um ein vielfaches Höher als bei anderen Kreditmöglichkeiten.
Forward Darlehen aufnehmen
Ist der Zinssatz zum heutigen Zeitpunkt besonders günstig, hat man die Möglichkeit, sich diesen Zinssatz für die Zukunft zu sichern. Gute Zinskonditionen werden zurückbehalten, auch um bestehende Verträge und das Ende deren Zinsfestbindung abzuwarten und abzulösen. Voraussetzung ist, dass sich die Kreditverträge nach der Beendigung der Zinsfestbindung, innerhalb Kreditlaufzeiten bewegt.
Endfälliges Darlehen aufnehmen
Diese Kreditform wird auch Festdarlehen oder Fälligkeitsdarlehen genannt. Der Gesamte Betrag, also Tilgungsraten und Ratenrückzahlung werden erst mit dem Ende der Kreditlaufzeit zurückgezahlt. Die Darlehensform kann zur Immobilienfinanzierung verwendet werden, wenn ein Tilgungskredit mit in den Vertrag einfließt. Die Zinsbelastung ist im Regelfall höher als bei anderen Darlehensformen.
Existenzgründungskredit aufnehmen
Kredit zur Finanzierung einer Geschäftsidee oder zur Sicherung des Startkapitals. Finanziert werden Freiberufler, Selbstständige und Unternehmer, die sich in der Gründungsphase befinden. Der vereinbarte Rückzahlungszeitpunkt in Raten kann variieren und individuell festgelegt werden. Der Gläubiger verlangt in der Regel Einsicht in folgende Dokumente: Businessplan, Gewinn- und Verlustrechnung, falls vorhanden Bilanzen, Vermögensaufstellung, Schufa und eine Gewinnkalkulation.
Immobilienkredit für Privatpersonen
Diese Kreditart dient allein zur Immobilienbeschaffung. Der Gläubiger verlangt vom Kreditnehmer Sicherheiten zur Sicherstellung der Kreditrückzahlung. Zudem kann der Schuldner von verschiedensten staatlichen Fördermitteln profitieren, wenn sein Immobilienvorhaben den Anforderungen der Förderung genügt. Der Gläubiger verlangt in der Regel eine Einsicht in folgende Unterlagen:
Bei Neubauten:
Baugenehmigung, Erschließung, Selbstauskunft, Lageplan, Liegenschaftskarte, Grundrisse und Baupläne, Eigenkapitalnachweise, Vermögensbestände, Lebensversicherungen, Grundbuchauszüge, regelmäßige Meldung über den Stand der einzelnen Gewerke, Schufa Auskunft.
Bei Kauf eines bereits bestehenden Gebäudes:
Grundbuchauszug, Liegenschaftskarte, Lageplan, Schufa, Einkommensnachweise, Eigenkapital, Vermögensnachweise, Lebensversicherungen etc.
Bei Sanierung:
Beschreibung des Sanierungsgegenstands, Werterhaltungsermittlung, Wertsteigerungsnachweis, Baupläne, Angebote der Sanierungsfirmen wenn möglich, bestehende Kreditlasten oder Bürgschaften, Einkommensnachweise, Nachweise über bestehendes Vermögen.

Folgende Finanzierungsmöglichkeiten können in Frage kommen:

-Annuitätendarlehen: Die Rückerstattung des Kredits erfolgt in gleichbleibenden Raten, die auch Annuitäten genannt werden. Die Tilgungsrate bleibt während der gesamten Kreditlaufzeit gleich. Das Annuitätendarlehen setzt sich aus Zins- und Tilgungsrate zusammen. Die Höhe der Raten, die den Zins betreffen, reduzieren sich durch Abbau der Kreditrestschuld über die Einzahlung der Tilgungsraten.
-Bauspardarlehen aufnehmen:
Der Sparer zahlt auf ein Bausparkonto ein bis der Vertrag zuteilungsreif ist. Dies bedeutet, dass durch das angesparte und verzinste Vermögen, die Möglichkeit besteht, einen Kredit über das Bausparkonto aufzunehmen. Ein großer Vorteil besteht darin, dass der Zinssatz zum Zeitpunkt des Bausparantrags festgeschrieben werden kann.
Einzelne Bausparkasse variieren zudem in den Vertragsbestandteilen.
-Hypothekendarlehen:
Eine Hypothek beschreibt die Besicherung eines bebauten oder unbebauten Grundstücks durch die Kreditgeber. Man spricht von einer „belasteten“ Immobilie, wenn diese durch ein Hypothekendarlehen finanziert wird. Diese Hypothek stellt die Grundpfandrechte an einer Sache dar, das Finanzinstitut kann auf folgende Sachverhalte bestehen, bevor eine Kreditzusage erfolgt:
Das „Beleihungsobjekt“ (das Grundstück)wird in absehbarer Zeit einer Verwendung zu Teil. Nach Hinzunahme eines unabhängigen Gutachters oder Sachverständigen, muss die beliehene Sache durch den Schuldner in ausreichendem Umfang versichert werden. Das Finanzunternehmen behält es sich vor, gewerbliche Immobilien jährlich und Wohnimmobilien im 3 Jahres Rhythmus zu überwachen.
Immobilienkredit für Selbstständige und Freiberufler
Gehört das Gebäude nicht zum Betriebsvermögen, so ist ein Privatkredit vom Kreditgeber zu gewähren.
Freiberufler werden oft wie Privatpersonen behandelt und haben es oft einfacher ein Darlehen zu bekommen. Von Selbstständigen, klassischen Unternehmern oder Handwerkern wird manchmal ein Risikoaufschlag verlangt. Dieser Aufschlag verteuert das Darlehen unter Umständen enorm. Wichtig für die Gläubiger ist vor Allem, dass das betriebliche Bestehen des Unternehmens bereits einige Jahre andauert. Da die Einkommen der Selbstständigen und Freiberufler unsicher und in unregelmäßiger Höhe erfolgen, zieht der Kreditgeber vom Gewinn einen Risikozuschlag vor Steuer ab. Der Rest des Einkommens kann tatsächlich für die Berechnung der Kreditfinanzierung genommen werden. Einen besonders risikoarmen Bankkredit vergibt ein Finanzinstitut ab einem Eigenkapitalanteil von 40%. Hierzu können bereits ganz oder teilweise, abgezahlte Immobilien und Lebensversicherungen einbezogen werden.

Kleinkredit
Der Kleinkredit ist eine nicht zweckgebundene Kreditform und umfasst ein maximales Kreditvolumen von 5000 €. Im Bankwesen spricht man von einem Konsumentenkredit an Privathaushalte. Diese Form ist auf Grund der auszahlbaren Höhe nicht zur Besicherung festgesetzt, das Geld wird in Bar ausbezahlt und vom Schuldner in regelmäßigen, zeitlichen Abständen, in festgelegten Raten getilgt.
Konsumentenkredit
Diese Kreditform richtet sich an Privatpersonen und zählt zu den Teilzahlungskrediten. Die Kapitaldienstleistung dient zur Beschaffung von Konsumgütern und ist somit nicht zweckgebunden. Die Wahl der Kreditform fällt auf den Konsumentenkredit, wenn die zu finanzierende Summe 5000 € übersteigt.
Modernisierungskredit
Der Modernisierungskredit stellt einen klassischen zweckgebundenen Kredit dar.
Durch eine Modernisierungsmaßnahme soll der Wert einer Immobilie erhalten, bzw. gesteigert werden. Diese Kreditform bedarf, außer dem Nachweis des monatlichen Einkommens, keinerlei weiterer Besicherung.
Online Kredit – Vorteile durch günstigere Zinsen- online beantragen
Der Begriff taucht häufig auf, wenn man sich mit dem Schnellkredit befasst. Passende Angebote findet man auf den Online Portalen zur Genüge. Das online Beantragen eines Kredits erfolgt in immer einfacheren Schritten. Immer öfter werden online Kredite mit Sofortzusage und mit niedrigeren Kreditzinsen angeboten. Privatpersonen geben Ihr Vermögen an ein Kreditinstitut, dies wiederum Anlagemöglichkeiten für das Kapital verspricht. Auf den Kredit von Privat können Privatpersonen, Selbstständige und Freiberufler zugreifen und die hohen Zinsen der ortsansässigen Kreditberater umgehen. Über einen Kreditrechner kann der potentielle Kreditnehmer die Konditionen, Vertragsbestandteile, Kreditlaufzeiten, Zins und weiteres vergleichen und erhält in Kürze, die Vorschläge, welche für seine Zwecke am günstigsten sind. Die Kunden profitieren vom Angebot der niedrigen Zinsen. Die Kreditvergabe erfolgt in einem Bieterverfahren. Bei Vertragsniederschrift fallen Gebühren für den Darlehensgeber, als auch für den Darlehensnehmer an. Dies wird auch mit dem Oberbegriff „crowdlanding“ definiert. Der Kreditnehmer schließt den Kreditvertrag mit dem Finanzunternehmen ab. Über das Post-Ident-Verfahren, bestätigt der Kreditnehmer seine Identität. Eine vorläufige Kreditzusage wird häufig erteilt, eine vollständige Kreditzusage erfolgt nur nach vollständiger Einreichung der geforderten Unterlagen. Ein wesentlicher Vorteil zu anderen Finanzprodukten, ist die schnelle Kreditvergabe. Die Online Banken sind durch reduzierte Verwaltungsarbeit und Abschaffung bürokratischer Vorgänge extrem schnell in Ihrer Entscheidungsfindung. Die Konditionen für einen Kredit bei Online Banken, sind im Gegensatz zu Hausbanken um ein vielfaches günstiger. Zudem entfallen private Beratungsgespräche und der Beantragungszeitraum umfasst in etwa 10 Minuten. Die Art und Weise, Kredite erhalten zu können, war noch nie so einfach gestaltet, wie in der heutigen Zeit.

Ratenkredit

Der Ratenkredit wird in Teilzahlungsbeträgen zurückbezahlt. Er ist neben dem Annuitätendarlehen und dem endfälligen Bankkredit eine Kreditform, dessen Rückzahlung in Raten erfolgt. Ein typischer Ratenkredit ist der Verbraucherkredit, unternehmerische Investitionskredite werden oft als Ratenkredit ausgegeben.

Rahmenkredit

Dieser Kredit umfasst, eine vom Kreditgeber festgesetzte Kreditlinie, die der Schuldner bis zur festgelegten Höchstgrenze festlegen kann. Die Vertragsgrundlagen werden in einem Rahmenvertrag niedergeschrieben. Abrufkredite oder auch Abrufdarlehen werden als Rahmenkredite bezeichnet. Die Zinsen für diese Finanzierungsart sind variabel und dies stellt auch den wesentlichen Nachteil für den Schuldner dar. Abgerechnet werden die Zahlungsvorgänge über ein separates Konto. Die Kreditlaufzeit des Rahmenkredits erfolgt auf unbegrenzte Zeit, somit kann man sich sozusagen jeder Zeit für einen überschaubaren Zeitrahmen Geld von der Bank leihen. Benötigt man einen Kredit mit einer Laufzeit von über 12 Monaten empfiehlt sich ein Ratenkredit, gleichwohl die Zinsen beim Rahmenkredit günstiger sind als beim Dispokredit.

Sofortkredit
Hierbei handelt es sich um ein Finanzprodukt mit Sofortauszahlung. Er wird als Schnellkredit oder Blitzkredit bezeichnet. Der Sofortkredit ist ein gewöhnliches Finanzierungsprodukt, mit monatlichen Rückzahlungsraten und unterliegt keinem Verwendungszweck. Die mindestens zu verwendende Kreditsumme beträgt 1000 € und steigert sich je nach Bedarf bis maximal 50.000 €. Die Anzahl der Raten kann zwischen 12 und 120 Raten vereinbart werden. Die Bearbeitungsgeschwindigkeit der Finanzunternehmen variiert zwischen 24 und 48 Stunden, letztendlich benötigt der Sachbearbeiter einen Gehaltsnachweis zur abschließenden Bearbeitung.

Studentenkredit
Bei dieser Sonderform der Kreditvergabe wird die Kreditsumme in monatlichen Raten an den Schuldner ausbezahlt. Die Finanzierung dient zur Sicherung des Lebensunterhalts während dem Studium, z.B. wenn der Student keine BAföG Zahlung erhält. Eine Immatrikulationsbescheinigung ist zwingend vorzulegen. Die erste Rückzahlungsrate wird frühestens 12 Monate nach dem Studienabschluss fällig.

Teilzahlungskredit
Wird an Privatleute, zum Erwerb von Konsum- und Gebrauchsgütern vergeben. Diese Form ist zweckgebunden und wird in gleich bleibenden Raten zurückgezahlt. Die Kreditsumme wird nicht in Bar ausgegeben sondern bezieht sich immer auf einen Kaufvertrag. Der Kreditnehmer kann die Rückzahlung der Kreditsumme verweigern, wenn Sachmängel an der gekauften Sache vorliegen. Diese Finanzierungsart wird auch gerne von Versandhändlern oder Autohäusern angeboten.

Tilgungsdarlehen
Diese werden oft für betriebliche Investitionen aufgenommen. Die Abschreibungsbeträge der Investitionsgüter können in das Finanzierungsmodell aufgenommen werden. Das Kreditrisiko ist durch diese Einigung um ein wesentliches niedriger für den Kreditgeber. Das Tilgungsdarlehen ist der Gegensatz zum endfälligen Darlehen.

Umschuldungskredit aufnehmen
Die Kreditform wird häufig bei Zahlungsunfähigkeit des Schuldners zur Hilfe genommen. Durch die vertragliche Umstrukturierung kann die Zins- und Tilgungsrate, tilgungsfreie Zeiten, Sondertilgungen, die Laufzeit und die verbleibende Restschuld neu kalkuliert werden. Zur Umschuldung wird eine neue Schuld zur Begleichung einer alten Schuld herangenommen, wenn sich der Zinssatz zu Gunsten des Schuldners entwickelt hat und er aus der Umschuldung einen wirtschaftlich sinnvollen Nutzen ziehen kann. Ist der Zinssatz aus dem alten Kreditvertrag festgeschrieben, kann der neue Kreditvertrag mit wesentlich besseren Konditionen, den vorangegangenen Vertrag ablösen. Ist der Schuldner mit mehreren Verbindlichkeiten an einer Sache belastet, stehen also mehrere Gläubiger hinter der Finanzierung, kann die Umschuldung zur Zusammenfassung verwendet werden. Somit werden alle Verbindlichkeiten in einem Vertrag zusammengefasst, die Gläubiger aus den bestehenden Verträgen werden durch die finanziellen Mittel aus dem Umschuldungskredit bedient. Die Kündigungsfristen aus den Kreditverträgen sind in jedem Fall zu beachten.

Unternehmerkredit – Kredit für Selbstständige
Diese Kreditform für Selbstständige und Existenzgründer gedacht. Die Unternehmen haben verschiedene Geschäftsformen (GmbH, KG, AG…) und werden somit vertraglich unterschiedlich behandelt. Es kommt vorwiegend auf die Rechtsform des kreditnehmenden Unternehmens an ob ein Kredit überhaupt gewährleistet werden kann. Diese Art der Geldbeschaffung stellt sich meist als schwierig heraus, da vor Allem bei Existenzgründern kein regelmäßiges Einkommen gesichert ist. Viele Kreditvermittler versprechen lukrative Sonderkonditionen um den Existenzgründern den Sprung in die Selbstständigkeit zu ermöglichen. Deshalb kann eine Finanzierungsanfrage sehr sinnvoll sein. Der Unternehmer hat den entscheidenden Vorteil die Rate flexibel in der Rückzahlung zu gestalten. Floriert das Unternehmen, hat er die Möglichkeit mehr zurück zu zahlen als nötig. In wirtschaftlich schlechten Zeiten kann er die monatliche Rate reduzieren, um seinen Lebensunterhalt zu sichern. Zahlt der Unternehmer mehr zurück als nötig, wird die Laufzeit des Vertrags verkürzt und die monatliche Zinsbelastung geht auf Grund der höheren Tilgung schneller zurück. Der Selbstständige hat mehr finanziellen Spielraum und Freiheit innerhalb der Kreditlaufzeit.
Verbraucherkredit
Diese Kreditform ist für Privatpersonen gedacht, die mit einer kreditgebenden Person oder dem Finanzinstitut, ein Schuldverhältnis für private Zwecke eingeht. Diese Kreditart dient nicht zur Investition in das eigene Vorhaben. Die Regelungen für den Verbraucherkredit kann man dem Verbraucherkreditgesetz entnehmen.

Voraussetzungen für die Kreditvergabe

Die Vergabe von Krediten gestaltet sich für Finanzinstitute und Vermittler immer schwieriger. Dies liegt zunehmend an den gesetzlich vorgeschriebenen Richtlinien, die zur Vermittlung von Finanzprodukten maßgeblich sind. Es gibt somit viele Kriterien, die der Bankberater bzw. Vermittler zu beachten hat, um seine Haftungsrisiken zu senken.
Diese Richtlinie gibt genau vor welche Kriterien ein Interessent erfüllen muss, um den gewünschten Kredit ausbezahlt zu bekommen. Maßgebend ist für Privatpersonen die Höhe des monatlichen Einkommens, zuzüglich aller Nebeneinkommen. Es empfiehlt sich eine Gegenüberstellung der Einnahmen- und Ausgabenseite. Wichtig für die Kreditwürdigung ist nach neuer Regelung zunehmend die Länge des Arbeitsverhältnisses
zwischen Schuldner und Arbeitgeber. Besteht nur ein befristeter Arbeitsvertrag, sinkt die Chance auf einen Bankkredit. Ist der Schuldner durch hohe Verbindlichkeiten schon zu schwer belastet oder befindet er sich in einem Privatinsolvenzverfahren, wird das Finanzunternehmen kein Darlehen gewähren.
Bei unternehmerischer Investition steht der Zweck der zu finanzierenden Sache im Vordergrund. Um als Unternehmer oder Freiberufler einen Bankkredit zu erhalten, ist es notwendig, dass die Kreditsumme aufgenommen wird und dem Betriebsvermögen zugeteilt wird. Das Geld aus diesem Kredit muss nachweislich zu unternehmerischen Zwecken eingesetzt werden. Die Höhe das Betriebsvermögens, Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen, lassen sich die Finanzunternehmen gerne vorzeigen.

Wissenswertes rund um die Schufa Auskunft

In der Dateisammlung der Schufa werden alle Daten der Bürger erfasst, die er im Laufe seines Lebens zusammenträgt. Diese Daten werden regelmäßig an die Schufa AG übermittelt. Diese umfassen nicht nur Namen, Geburtsdatum und Adresse, sondern auch Informationen zu Kontoeröffnungen, Kreditkartenausgabe, Kredit- und Leasingverträge, sowie deren zuverlässige Rückzahlung. Telefonanschlüsse, Konten bei Händlern und Versandhäusern, offene Forderungen, Forderungen nach gerichtlichem Beschluss, Kontenmissbrauch oder gar Nutzungsverbote werden bei diesem Institut gelistet und ausgewertet. Zudem fließen in die Bewertung Haftanträge, Privatinsolvenzen und eidesstaatliche Versicherungen mit ein. Die Vertrauenswürdigkeit einer Person wird über die Schufa Auskunft dargestellt. Die Schufa gibt genau an, wie zuverlässig eine Person, ihre bislang getätigten Schuldverhältnisse zurückerstattet hat. Online Häuser und e-Commerce Unternehmen haben die Möglichkeit die Identität einer Person sicher zu stellen, um gegen Betrug vorzubeugen.

Kredit ohne Schufa
In einigen Fällen ist es möglich, ein Darlehen ohne Schufa Auskunft zu erhalten.
Die Kreditsummen sind allerdings auf einen Betrag von maximal 5000 € begrenzt. Aufgrund des enormen Risikos für den Gläubiger, werden häufig hohe Risikoaufschläge verlangt. Durch die fehlende Schufa-Auskunft, hat der Gläubiger keinerlei Einsicht über die finanzielle Situation des Kreditnehmers. Die bisherige Zahlungsmoral des Schuldners kann von der Bank nicht nachvollzogen werden. Daher ist diese Form der Kreditbewilligung meisten an sehr kurze Laufzeiten gebunden. Die persönliche Offenlegung der finanziellen Situation bleibt jedoch nicht aus, es ist dem Finanzunternehmen zumindest eine Einsicht in die monatlichen Einkommensverhältnisse zu gewähren.

Wie kann die Kreditwürdigkeit gesteigert werden?

Vorbeugend sollte darauf geachtet werden, dass die Schufa Auskunft stehts einen hohen Score Wert aufweist. Dies spiegelt die Zuverlässigkeit des Schuldners wieder. Deswegen sollte man vorbeugend schon in jungen Jahren darauf achten, den eigenen
finanziellen Rahmen nicht zu sprengen. Unnötige monatliche Belastungen für Konsumgüter, massenhafte Bestellungen aus Versandhäusern, nicht Nachkommen der Zahlungsverpflichtung, Delikte mit Haftbeschlüssen und der Gleichen führen zu einer negativen Belastung der Daten und mindern somit die Kreditwürdigkeit.
Eine sichere Arbeitsstelle mit langjähriger Anstellung, Beendigung der Probezeit in einem Arbeitsverhältnis und generelle Festanstellungen, begünstigen die Kreditwürdigkeit. Wird ein Kredit mit mehreren Schuldnern geschlossen, summiert sich die monatliche Einkommenshöhe und das vorhandenen Eigenkapital. Bürgschaften und Sicherheiten in Form von Immobilien, Grundstücken, Aktien und Wertpapieren, Lebensversicherungen und Wertgegenständen erhöhen die Kreditwürdigkeit zusätzlich.
Sind teure Lebensversicherungen nicht bespart worden, empfiehlt sich zur Steigerung der Kreditwürdigkeit, der Abschluss einer Risikolebensversicherung zur Absicherung der eigenen Familienmitgliedern und des Gläubigers.

Wichtige Unterlagen für den Kreditantrag

Der Gläubiger verlangt vom Schuldner Dokumente oder Urkunden zur Nachweisbeschaffung und Sicherstellung der Richtigkeit der Angaben. Ohne die Vollständigkeit der Vertragsunterlagen kann kein Vertrag zu Stande kommen. Je nach Kreditform werden folgende Unterlagen zur Bereitstellung direkt angefordert:
-Einkommensnachweise der letzten 3 Monate, regelmäßiges Einkommen
-bestehendes Eigenkapital
-Kaufvertrag
-Schufa Auskunft
-Risikolebensversicherung
-Selbstauskunft
-Bei Immobilien: Grundrisse, Baupläne, Liegenschaftskarte, Grundbuch, aktueller Stand der Gewerke bei Neubauten, evtl. Sanierungspläne, Sanierungsangebote
-Bei unternehmerischen Finanzierungen: Verwendungszweck, Abschreibungspläne, Bilanzen, unternehmerisches Vermögen, bestehende Verbindlichkeiten
-Verbindlichkeiten aus anderen Kreditverträgen
-wenn vorhanden Dokumente des zweiten Kreditnehmers (Kreditnehmergemeinschaft)
-evtl. Bürgschaftserklärungen
-evtl. Abtretungserklärungen
-vorhandene Konten

Das Beratungsgespräch

Entscheidet sich man für ein Finanzierungsprodukt z.B. über die Hausbank, dann ist ein Bankberatungsgespräch unumgänglich. In diesem Gespräch ist der potentielle Schuldner und der evtl. vorhandene zweite Schuldner, zur Offenlegung seiner Vermögensverhältnisse verpflichtet. Der Bankberater empfiehlt dem Interessent verschiedene Finanzprodukte und erstellt einen Rückzahlungsvorschlag. Je nach gewählter Kreditform, erstellt er einen Zins- und Tilgungsplan. Die Risiken der Kreditbelastung werden genauer Durchleuchtet, ebenso die bisherigen Verpflichtungen und Forderungen an anderweitige Dritte kommen in diesem Gespräch zur Aussprache. Der Berater ist zur Vertragserklärung verpflichtet und muss auf etwaige Sonderklauseln oder Sonderkonditionen hinweisen. Steht ein solches Beratungsgespräch an, sollte sich der Schuldner Gedanken um die Auslegung seines Vorhabens machen und Transparenz in die Darstellung der Vermögensverhältnisse bringen. So konservativ es sich auch anhören mag, der erste Eindruck zählt und entscheidet, ob der potentielle Schuldner in seiner Sache ernst genommen wird. Es empfiehlt sich kein Auftritt zu diesem „Bewerbungsgespräch“ in Jogginghose und Kapuzensweatshirt. Der Gegenüber soll von dem Vorhaben überzeugt werden, angesichts dieser Einstellung bewirbt der Schuldner seine Idee beim ausgesuchten Kreditinstitut. Ein ordentlicher Kleidungsstil entscheidet über das erste Empfinden und lässt bei psychologisch bewanderten Menschen im Geschäftswesen einige vorzeitigen Schlüsse zu.

Rechte und Pflichten der Vertragspartner

Im Darlehensvertrag werden nicht nur die Konditionen festgehalten, sondern auch die Rechte und Pflichten beider Vertragspartner, Schuldner und Kreditgeber. Beide unterliegen den vertraglich vereinbarten Regeln. Rechte des Schuldners sind zeitgleich Pflichten des Kreditgebers und umgekehrt. Der Kreditgeber verpflichtet sich, bei Vorlage aller erforderlichen Unterlagen, den vereinbarten Betrag, zu den vereinbarten Konditionen (Zinssatz, Tilgungssatz, Kreditlaufzeit etc.) auszubezahlen. Der Schuldner hingegen, hat das Recht, bei Erfüllung der vertraglichen Anforderungen, den Kreditbetrag zu den vereinbarten Konditionen zu erhalten. Im Gegenzug verpflichtet er sich, dem Schuldner gegenüber, die Rückzahlungsvereinbarungen einzuhalten. Einige Vereinbarungen wie z.B. Sondertilgungen, bedürfen der besonderen vertraglichen Vereinbarung. Der Kreditgeber ist nicht verpflichtet etwaige Vereinbarungen mit anzubieten, der Schuldner ist nicht berechtigt diese Sondervereinbarungen zu erhalten.
Folgen bei Nichterfüllung des Vertrags
Beide Vertragsparteien verpflichten sich, die Vertragsbestandteile einzuhalten. Wird dieser Vertrag einseitig gebrochen, spricht man von der Nichterfüllung des Vertrags. Das Kreditinstitut kann im Gegenzug Ihre Forderung geltend machen und den Vertrag vorzeitig beenden. Der Bewertungsscore des Darlehensnehmers wird negativ belastet, was zur Folge hat, dass eine Anschlussfinanzierung bei einem anderen Kreditanbieter kaum noch möglich ist. Kann ein Eigenheimbesitzer die monatliche Rate seines Hauskredits beispielsweise nicht mehr erfüllen, droht ihm die Zwangsversteigerung der Immobilie. Der Gläubiger fordert, das durch das Grundbuch gesicherte Kapital an der finanzierten Sache ein. Bleibt eine Restschuld vorhanden, die der Schuldner nicht anderweitig ausgleichen kann (durch anderen Kredit, Privatleihe oder durch Verkauf von Wertgegenständen), wird eine Privatinsolvenz der letzte Weg aus der Schuldenfalle sein. Daher ist es wichtig, sich als Schuldner über seine vertraglichen Pflichten im Klaren zu sein.
Vorzeitige Vertragskündigung
Möchte der Schuldner den Kreditvertrag vorzeitig beenden, kann er unter bestimmten Umständen, abhängig von der Kreditart, den Vertrag vorzeitig zu vorgegebenen Konditionen auflösen. Die Kreditgeber können sich für diesen Fall eine Vorfälligkeitsentschädigung entrichten lassen. Diese ist unter der Rubrik ABC der Begriffe genauer beschrieben.

Online Kredit vs. Hausbankkredit

Ein wesentlicher Vorteil des online Kredits gegenüber eines herkömmlichen Bankkredits ist die kurze Bearbeitungszeit und der stets optimierte Service. Weniger Bürokratie und eine reduzierte Verwaltung, lassen eine schnelle Entscheidungsfindung seitens des Kreditgebers per online Beantragung zu. Man kann sich aber auch kostenlos und unverbindlich einfach informieren, um zukünftige Vorstellungen, irgendwann wahr werden zu lassen. Wesentlich günstigere Zinsen, machen die Konditionen der online Banken immer attraktiver. Benötigt man ein kurzfristiges Darlehen, kann man ohne zeitraubende Bankberatungsgespräche einen Kreditvergleich anstellen. In den meisten online geführten Vergleichsportalen lässt sich eine Kreditsumme bis maximal 100.000 € vergleichen, die Kreditlaufzeiten betragen höchstens 10 Jahre. Der Nachweis über den Verwendungszweck muss der Schuldner erst ab einer bestimmten Kredithöhe erbringen. Kleinkredite und Konsumentenkredite bis 5000 € bleiben von der Nachfrage der Verwendung unberührt.
Der direkte online Vergleich von verschiedenen Banken, ermöglicht dem Interessent in kürzester Zeit einen Überblick zu erhalten und wird kostenlos beraten, ob und in welcher Höhe sein Vorhaben vom potentiellen Gläubiger unterstützt wird. Der Kunde kann über den Abschluss eines online Kredits, auf Grund der günstigeren Zinsen sparen. Über speziell entwickelte Ident-Verfahren (Post Ident/ Video Ident) wird der Schuldner identifiziert, die Verträge werden zur Unterschrift zugesendet. Dies kann postalisch oder per Mail erfolgen. Benötigt der Schuldner in kurzer Zeit einen geringen Finanzierungsbetrag und möchte der Interessent, seine Kreditausgaben sparen, ist die Wahl eines online Kredits von großem Vorteil. Die Konditionen sind günstiger als bei der Hausbank. Die unbürokratische Abwicklung gibt vielen Interessenten einen Anreiz, über eine online Bank zu finanzieren.

Benötigt man hohe Kreditsummen um seine Vorhaben zu verwirklichen, kommt man um eine zeitaufwändige Planung und Darstellung der benötigten Unterlagen nicht umher. Da durch eine höhere Kreditsumme auch das Risiko der Finanzunternehmen steigt, ist die auszahlbare Höhe der online Kreditsummen begrenzt. Fehlende Risikoeinschätzung der Vertragspartner und mangelnde Nachweiserbringung über die Vermögensverhältnisse des Schuldners, machen eine Kreditbewilligung über einen Betrag von 100.000 € kaum möglich. In solchen Fällen bleibt dem Interessent der Gang zur Hausbank, zum Kreditvermittler oder lässt sich einen Finanzierungsberater zu sich nach Hause kommen, um die Kreditmöglichkeiten zu vergleichen.

Kreditrechner erleichtern zudem die schnelle Suche nach einer Kreditform und suchen den passenden Kredit für die Interessenten aus. Die Kreditlaufzeit und die Zins- und Tilgungsraten sind ersichtlich und individuell einstellbar. Die Bedienung des Kreditrechners wird stets optimiert. Die Anfrage des online Kredits wird elektronisch übermittelt, ebenso die Vorschläge der Finanzunternehmen und können bequem und schnell von zu Hause aus verglichen werden.

Wovon ist die Konditionsgestaltung der Kreditgeber abhängig?

Variable Zinssätze sind den Schwankungen des Marktes ausgesetzt und sind daher für Kreditfinanzierungen, die hohe Kreditsummen erfordern oder lange Laufzeiten erfordern nicht geeignet. Der Zinssatz kann jeder Zeit angehoben werden, aber auch gesenkt werden. Politische Entscheidungen oder Ereignisse, Spekulationen und marktwirtschaftliche Risiken können zur Anhebung oder Senkung des Zinssatzes führen. Die Entscheidungen der EZB (Europäische Zentralbank) ist maßgeblich für variable Zinssätze. Der Kreditnehmer kann sich nicht auf die monatliche Rate zu Beginn des Vertrags berufen und ist den Zinsschwankungen ausgesetzt. Daher ist die Planbarkeit und die Sicherung der monatlichen Verbindlichkeit nicht gewährleistet. Der Schuldner sollte sich überlegen, ob er sich dieser Risikobelastung zukünftig aussetzen möchte. Die Risikobereitschaft jedes einzelnen, kann durch aktuell günstigere, variable Zinssätze auf die Probe gestellt werden.

Wichtige Unterschiede zwischen Unternehmen und Privatperson

Banken unterscheiden zwischen Unternehmen und deren gewählten Rechtsform, Selbstständigen, Freiberuflern und Privatpersonen
Die Privatperson hat bei regelmäßigem Einkommen und reiner, weißer Weste, eine gute Chance einen günstigeren Kredit zu bekommen.
Selbstständige, wie z.B. Handwerker, Unternehmer und Freiberufler hingegen haben es etwas schwerer mit der Kreditvergabe. Da das Risiko für die Gläubiger höher einzuschätzen ist, als bei Privatpersonen mit regelmäßigem Einkommen, fordern die Kreditinstitute viele Nachweise und Dokumente, Bilanzen um ihre Sicherheit zu bekräftigen. Wird die zu finanzierende Sache, nicht in das Betriebsvermögen aufgenommen, ist das Kreditinstitut bereit, den Schuldner wie eine Privatperson zu behandeln. Die Regelmäßigkeit des Einkommens und der Bewertungs-Score sind ausschlaggebend.

Das Rechenmodell

Für die Berechnung eines Zins- und Tilgungsplans kann man auch selbst ein Rechenmodell erstellen, indem man die zuständigen Formeln zur Berechnung verwendet.
Man unterscheidet zwischen gebundenem Sollzins und effektivem Jahreszins. Der effektive Jahreszins errechnet in Prozent, die jährlichen Kosten des Kreditvertrags. Der Sollzinssatz hingegen ermittelt die Nettokosten eines Darlehens.
Die Formel besagt, dass sich der prozentuale Zinssatz immer an der Restschuld orientiert und zur Forderung addiert wird. Die Tilgungsrate ist in der Regel gleichbleibend, an einer Laufzeit festgesetzt und wird vom Forderungsbetrag subtrahiert. Dadurch reduziert sich automatisch die Zinsbelastung. Fügt man seiner Finanzierung noch Sondertilgungen hinzu, kann dies eine positive Veränderung von Zinssatz und Kreditlaufzeit auf dem Konto bewirken.
Verschiedenste Rechenmodelle zur Ermittlung der mathematischen Faktoren, stehen der Finanzmathematik zur Verfügung. Die herkömmlichen Formeln zur schnellen Berechnung kann man wie folgt entnehmen:
p= Zinssatz, Z=Kreditlaufzeit K=Kapital T=Tilgungssatz t=Tage m= Monat

Berechnung des Zinssatzes: p= Z*100/ K
pro Monat: p= Z*100* 12Monate/ K*m
pro Jahr: p= z*100*360Monate/ K*t

Berechnung der Annuität:
At= Annuität/ Jahr Tt= Tilgungsrate/ Jahr Zt=Zinsrate/ Jahr

At= Tt + Zt

Berechnung der eigentlichen, konstanten Abzahlungsrate:
S= ursprüngliche Schuld m=Zahl der Tilgungseinheiten/ Jahr n=Kreditlaufzeit

T= S/ m*n

Einfacher als gedacht – Die Innovation – Kredite online zu beantragen
Die online Kreditvergabe nimmt mit steigender Offenheit, der Gesellschaft, für Neuerungen und Alternativen, verschiedener Banken weiter zu. Die Kunden möchten auch bei der Kreditinanspruchnahme sparen. Der konservative Bürger vergleicht häufiger auf die Kreditangebote der ortsansässigen Hausbanken zu. Seit Kindheit gedenken führen Sie dort ihre Sparbücher, Girokonten, genießen den Service und dort wird natürlich auch eine Finanzierung abgeschlossen. Die Mitarbeiter kennt man seit Jahren, diese kennen das Konto, das Vertrauen ist immens und für diese Sicherheit sind viele Schuldner bereit einen höheren Zinssatz in Kauf zu nehmen. Sparen wird der Schuldner bei einem Finanzierungsabschluss jedoch nicht. Doch zunehmend entwickelt sich der Online Markt im Bankgeschäft. Immer mehr Menschen holen sich direkt alternativen Rat im Internet um zu vergleichen, zu sparen und nutzen die Vielzahl von Kreditrechnern, stellen kostenlose und unverbindliche Vergleiche an, um die besten Konditionen für sich zu ermitteln. Diese Art der Finanzierung wird sich mit der ständigen Weiterentwicklung der Technologie und des Sicherheitsmanagements der Finanzinstitute in naher Zukunft behaupten. Finanzunternehmen fusionieren und bauen Ihre Zweigstellen und Niederlassungen ab, um Personal- und Fixkosten zu sparen. Die Online Banken haben den schnelleren, einfacheren, unbürokratischen Weg für sich erkannt, die Kunden profitieren direkt vom ständig optimierten und kundenfreundlichen 24 Stunden Service und den günstigen Konditionen. Sparen, sparen, sparen und vergleichen, scheint das Motto der Gesellschaft zu lauten, auch beim Ausfindig machen des passenden Kredits. Die PR-Agenturen der Finanzbranche müssen im nächsten Schritt ein Vertrauensnetzwerk schaffen, das offene Fragen klärt, um mehr Kunden gewinnen zu können.

Menü schließen